Entschluss gefasst.

Keine Diäten,kein Abnehmen mehr.

Ich will mich nicht auf mein Äußeres reduzieren.Das Food diary und andere Zusatzseiten werden gelöscht.

Habe gemerkt dass meine Depressionen sehr wohl wegen meiner Essstörung da sind.Je tiefer ich drinstecke desto depressiver bin ich auch.

Es geht darum,dass ich so eine Bild im Kopf habe.Von sehr dünnen Beinen,ultraflacher Bauch,Knochen die rausstehen.
Ich verbinde damit:
Geliebt werden
Zuneigung
Selbstbewusstsein
Zerbrechlich
Schön aber kaputt

Selbst wenn ich so aussehen würde.Es würde mir nichts bringen.
Es macht moch so kaputt.Ich denke immer wenn ich dünn bin,dann sind alle anderen Probleme auch weg.
Das ist doch naiv.

Trotzdem ist das so mein Glaubenssatz,den ich immer im Hinterkopf habe.Wenn ich meinen Körper verändere,mich dem Schlankheitsideal anpasse,dann werde ich akzeptiert.Ich muss mich doch selbst wohl in meinem Körper fühlen.Niemand und nichts sollte entscheiden,wie ich aussehen soll.

Doch trotz dem Entschluss macht sich eine Leere in mir breit.Ok eine gute Sache hat es auch.
Vor ein paar Minuten war ich viel motivierter und positiver.Aber ich hab Angst vor der Zukunft.Brauche einen Halt.Die Essstörung gibt mir diesen Halt.Das Gefühl zuhause zu sein.

Jetzt ist es so wie als hätte ich innerlich mit jemandem Schluss gemacht.Jemand der oder die mich benutzt und missbraucht hat aber gleichzeitig auch sich um mich gekümmert hat.Immer für mich da war,wenn niemand anders mehr da war.

Ok jetzt werd ich dramatischIch muss stark bleiben nicht aufgeben,komme was wolle!

16.4.18 10:59

Letzte Einträge: To Do Liste, Karma, N'Abend, Neue Gebiete

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen